Prozessmanagement

Ich bin ein langjähriger Prozessmanager mit Firmensitz in Kärnten. Es ist mir ein besonderes Anliegen ein Prozessmanagement in ihrem Unternehmen aufzubauen oder Ihre bestehenden Abläufe und Prozesse zu analysieren und zu optimieren.

Prozessmanagement beschäftigt sich mit der Identifikation, Planung, Dokumentation und Steuerung von Geschäftsprozessen. Prozessmanagement ist ein wesentliches Führungsinstrument zur Erreichung der Unternehmensziele. In der heutigen Zeit ist das große Thema in diesem Bereich die Digitalisierung der Unternehmensprozesse. Darunter versteht man den Einsatz von innovativen, digitalen Technologien zur Unterstützung bestehender oder neuer Prozesse im Unternehmen. Eine bereits weit verbreitete Methode zur Prozessautomatisierung ist der Einsatz von workflowbasierenden Lösungen. Durch diese technologische Unterstützung kann die Verteilung von Aufgaben wesentlich schneller und zielgerichteter erfolgen. Das Ziel ist eine Effizienz- und damit Produktivitätssteigerung in den Abläufen sowie eine optimierte Ausrichtung auf den Kunden. Prozessmanagement trägt also wesentlich dazu bei den Kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) aufrecht zu erhalten.

Daher entscheiden sich zunehmend Unternehmen für ein Prozessorientiertes Organisationsmodell. Mit dieser Vorgehensweise wird die zunehmende Komplexität der Abläufe in den Unternehmen besser beherrscht. Durch optimale Ausrichtung aller unternehmerischen Abläufe auf die Kundenbedürfnisse und der eindeutigen Festlegung von Verantwortungen, Zuständigkeiten und Kompetenzen werden Effektivität und Effizienz gesteigert.

 

Prozessmanagement

Unterstützung bei Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung

Die Prozessoptimierung beginnt mit einer Prozessanalyse. Konkret werden hier die betrieblichen Geschäftsprozesse, also alle Kern- und unterstützende Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Lieferanten bis zum Kunden in strukturierter und transparenter Form auf ihre Stärken und Schwächen hin analysiert. Einer großen Bedeutung kommen hierbei den definierten Kenngrößen den sogenannten Key Performance Indicators (KPI) zu. Sind die bestehenden Zielgrößen geeignet die Prozessergebnisse zu steuern oder sind neue Zielgrößen zu entwickeln. Außerdem analysiert der Prozessmanager ob die Schnittstellen zwischen den einzelnen Prozessen klar definiert sind, d.h. ob die Aufgaben und Zuständigkeiten eindeutig zugeschieden und klar geregelt sind.

Auf Basis der Analyseergebnisse werden mit Unterstützung des Prozessmanagers Maßnahmen zur Prozessoptimierung entwickelt, in die Prozesslandkarte implementiert und umgesetzt. Die erzielte Effizienzsteigerung kommt schlussendlich dem Kunden zugute. Aber auch die MitarbeiterInnen profitieren von klaren Strukturen und technologischer Unterstützung und steigert ihre Zufriedenheit.